Curriculum

KSA bietet eine dreigestufte curriculare Weiterbildung:

1. Pastoralpsychologische Weiterbildung in Seelsorge

Ermöglicht, grundlegende Elemente einer dem Seelsorgeauftrag entsprechende und von der eigenen Person verantworteten Seelsorge kennenzulernen und in einer Gruppe unter Supervision einzuüben und weiter zu entwickeln. Sie umfasst mindestens zwei sechswöchige KSA-Kurse. Ein eigenes seelsorgerliche Praxisfeld, Reflexion dieser Praxis in der Gruppe unter Supervision, Selbsterfahrung in der Gruppe, Arbeit an der Pastoralen Identität und Einzelsupervision sind wesentliche Elemente eines KSA-Kurses.
Erfolgreicher Abschluss wird mit einem Zertifikat bestätigt.
 
Dabei geht es u.a. um folgende Ziele:

Kommunikation und Interaktion entwickeln
* Die Wahrnehmung schärfen - Menschen in ihrer jeweiligen Situation sowie in ihren emotionalen, sozialen und spirituellen Bezügen wahrnehmen
* Interaktion: Sich der Wechselwirkung mit Gesprächspartnern und Gesprächspartnerinnen in Aktion und Reaktion bewusst werden
* Methoden der Gesprächsführung einüben

Sich mit sich selbst auseinandersetzen
* Selbst- und Fremdwahrnehmung üben
* Die eigene Biographie und heutiges Handeln in Beziehung setzen
* Eigene Stärken und Schwächen, Grenzen und Chancen kennenlernen

Das Arbeitsfeld und die eigene Rolle reflektieren
* Strukturelle und institutionelle Faktoren der jeweiligen Arbeitsfelder erfassen
* Kompetenzen im Bezug auf das jeweilige Arbeitsfeld entwickeln
* Adäquate Handlungsschritte umsetzen.

Theologisch verstehen
* Das eigene Seelsorgeverständnis kennenlernen
* Die biblischen Grundlagen einbeziehen
* Mit Symbolen und Ritualen vertraut sein und sie angemessen gestalten.

Spiritualität vertiefen
* Den eigenen Glauben auf dem Hintergrund christlicher Tradition verstehen und angemessen zum Ausdruck bringen
* Menschen bei ihrer spirituellen Selbstauslegung unterstützen
* Geistliche Erfahrung vertiefen

Theoretische Grundlagen einbeziehen
* Konzepte von Seelsorge, Theologie und Humanwissenschaften miteinander in Beziehung setzen
* Diese für die pastorale Arbeit nutzen.

All dies dient dazu, die eigene Identität als Seelsorger bzw. Seelsorgerin zu entwickeln und damit arbeiten zu können.

KSA-Aufbaukurse dienen der Vertiefung der Seelsorgeweiterbildung und sind Voraussetzung für eine anschließende Zulassung zur Weiterbildung in Supervision

 

2. Pastoralpsychologische Weiterbildung in Supervision

Qualifiziert für die Supervision von Einzelnen, Gruppen und Teams in kirchlichen und nichtkirchlichen Arbeitsfeldern.
Umfang: Vier Kursblöcke zu je drei Wochen; Theorieseminare; Lernsupervisionen; Lehrsupervisionen.

Wenn Sie sich für diese Weiterbildung interessieren, wenden Sie sich bitte an den Geschäftsführer der Weiterbildungskommission der Sektion KSA/ DGfP:
Pfr. Dr. Bernhard Barnikol-Oettler - Email: bernhard.barnikol-oettler@med.uni-muenchen.de

Im Rhythmus von jeweils zwei Jahren findet ein deutschlandweites Curriulum für diese Weiterbildung statt.

Ansprechpartner des Arbeitskreises KSA für Interessierte:
Pfr. Steffen Lübke - Email: steffen.luebke@elkb.de

3. Pastoralpsychologische Weiterbildung in Kursleitung

Qualifiziert für die selbständige Planung und Leitung von KSA-Kursen.